Parodontologie

Die Parodontologie beschäftigt sich mit der Therapie von Entzündungen des Zahnfleisches (Gingivitis) und Entzündungen des Zahnhalteapparats (Parodontitis, Parodontose).

Eine Parodontitis entwickelt sich aus einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis), die sich evtl. durch Rötung, Schwellung und Blutungen bemerkbar macht. Bestehen Entzündungen des Zahnfleischs über einen längeren Zeitraum kann sich aus einer Gingivitis eine Parodontitis entwickeln.

Der dauerhafte Entzündungsreiz der Zahnfleischentzündung führt zu einem Abbau von Knochen, welcher den Zahn umgibt. Es bilden sich Taschen, in denen sich Bakterien in Form eines organisierten Biofilms niederlassen und weitere Entzündungsreize aussenden, die wiederum den Halteapparat der Zähne aus bindegewebigen Fasern und Knochen schädigen können.

Im Laufe der Erkrankung kann es dadurch zu Rückgang des Zahnfleisches, Mundgeruch, Lockerung von Zähnen und in fortgeschrittenen Fällen auch zu Zahnverlust kommen. Dabei verläuft eine Parodontitis vor allem in den Anfangsstadien meist ohne deutliche Schmerzen oder Beschwerden.

Daher überprüfen wir in regelmäßigen Abständen bei Kontrolluntersuchungen mit einer stumpfen Sonde den Zustand ihres Zahnfleisches und ihrer Taschentiefen (PSI = Parodontaler-Screening-Index). Ist bei Ihnen eine Parodontitis festgestellt worden, sollte eine Parodontitis-Therapie erfolgen. Ziel dieser Therapie ist es die am Zahnfleisch, den Zähnen und in den Taschen sitzenden Bakterien so zu „stören“ bzw. „eliminieren“, dass sie es nicht mehr schaffen einen Entzündungsreiz zu verursachen.

Bei der Therapie ist eine dauerhaft gute Mitarbeit und Mundhygiene des Patienten für den Erfolg entscheidend. Daher wird vor jeder Therapie eine ausführliche Beratung zur Verbesserung der Techniken zur Mundhygiene, aber auch über starke Risikofaktoren wie Tabakkonsum, durchgeführt.

Neuere Forschungen weisen verstärkt darauf hin, dass dauerhafte entzündliche Geschehen im Mund, wie sie bei einer Parodontitis vorkommen, auch im Zusammenhang mit Allgemeinerkrankungen wie beispielsweise Gefäßerkrankungen (Atheriosklerose) und Diabetes stehen.

Zögern Sie nicht, uns bei Blutungen und Problemen mit dem Zahnfleisch anzusprechen, wir beraten Sie gerne.

Weiterführende Informationen zum Thema Parodontose:

http://www.dgparo.de/startseite/patientenratgeber
http://www.dgparo.de/parodontitis